„Fred“ kommt in der Karnischen Region in Fahrt

Die „Fred-Flotte“ wird den Bürgermeistern der Region und dem Bezirkshauptmann präsentiert

Alle  Gemeinden der Karnischen Region setzen auf Zusammenarbeit und bauen ihre Vorreiterrolle als Elektromobilitätspioniere weiter aus: Bis zum Frühjahr gibt es in neun Gemeinden Elektroautos zum Teilen, inklusive eigenen Parkplätzen und Lademöglichkeiten. Das innovative Mobilitätskonzept mit seinen bewusstseinsbildenden Maßnahmen ist einzigartig in Kärnten, stärkt den ländlichen Raum und tut dem Klima gut. Längst hat sich die Karnische Region als Energiepionier einen Namen gemacht. Jetzt wird das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte geschrieben: Neun Gemeinden arbeiten gemeinsam an einem innovativen Mobilitätskonzept, das nicht nur den ländlichen Raum nachhaltig stärkt, sondern auch bei Klima- und Umweltschutz eine Vorreiterrolle übernimmt. Allerdings sind das keine leeren Bekenntnisse am Papier. Eine eigene Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern aus jeder Gemeinde, Projektpartner aus der Wirtschaft wie das Autohaus Patterer oder die Fahrschule Brunner und Netzwerkpartner aus der Region setzen mit großem Engagement ein neues E-Carsharing-Modell um und gehen damit mit gutem Beispiel voran. Ab dem Frühjahr 2018 steht allen Bewohnern und Gästen eine Flotte von umweltfreundlichen Elektroautos namens „Fred“ zum Teilen zur Verfügung, die umweltfreundlich mit Ökostrom aus der Region betrieben werden. Damit sind die Elektroautos sauber, leise, nachhaltig, günstig und mit regionaler Wertschöpfung unterwegs.

Scroll to Top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen